• Schloss Grad
    Reisen,  Roadtrip

    Schlossbesichtigung & Pilze sammeln in Grad

    Nachdem wir am vorherigen Tag in unserem Ferienhaus in Slowenien angekommen waren, begann heute unser erster richtiger Tag in der neuen Region. So liefen wir nach dem Frühstück in die nächste Ortschaft Grad hinunter, um von dort aus zu dem Schloss Grad zu gelangen. Die Turmspitze konnten wir bereits von unserem Haus aus durch die Baumkronen blitzen sehen und so bekamen wir nach einer halben Stunden Fußweg einmal das gesamte Schloss zu Gesicht. Den weiteren Vormittag verbrachten wir dann damit das Gelände des seit dem 11. Jahrhundert errichteten Gebäudes zu erkunden.

  • Slowenien Grad
    Reisen,  Roadtrip

    Zwischen Tälern und Hügeln in der Provinz von Slowenien

    Am Donnerstag ließen wir Ungarn und damit unser letztes Reiseziel den Balaton hinter uns. Das nächste Land unseres Roadtrips erwartete uns. Wieder hatten wir uns eines ausgesucht, in dem zuvor noch keiner von uns gewesen war. So erreichten wir nach einer einstündigen Fahrt die Grenze von Slowenien! Wir verließen die Autobahn und folgten von dort aus nur noch Landstraße nach Landstraße, um zu unserem neuen Ferienhaus zu gelangen. Dabei wurde die Landschaft um uns herum immer hügeliger und tiefe Täler erstreckten sich vor uns. Die einspurigen Straßen wurden immer schmaler und immer kurviger und dann sahen wir sie – unsere neue Unterkunft.

  • Balaton
    Reisen,  Roadtrip

    Drei entspannte Tage am Balaton in Ungarn

    Am Montag hieß es nach einem letzten Spaziergang durch Budapest Abschied nehmen von Ungarns Hauptstadt. Unsere Reiseroute sollte uns nun weiter in das Land zu einem anderen bekannten Reiseziel führen – dem Balaton. Eine rund zweistündige Fahrt brachte uns von der Innenstadt Budapests hinaus auf das Land zum Plattensee.

  • Ausblick auf Budapest bei Nacht
    Reisen,  Roadtrip

    Ein Spaziergang am Abend durch Budapest – Ein Sommernachtstraum

    Nachdem wir am Nachmittag unseres siebten Tages auf dem Roadtrip so einige Herausforderungen nach unserer Unterkunft in Budapest gemeistert hatten, war der Abend schon lange angebrochen. Die meisten von uns waren erledigt von dem Tag und wollten sich nur noch schlafen legen. Doch das Wetter versprach nach dem heißen Sommertag eine angenehm warme Nacht. Die Stadt rief geradezu danach an diesem Abend noch erkundet zu werden. Und so machten sich ein paar von uns auf, um ihrem Ruf zu folgen.

  • gemeinsames Essen in Budapest
    Reisen,  Roadtrip

    Der verflixte siebte Tag – Piepende Feuermelder und kaputte Waschmaschinen

    Aufbruchsstimmung herrschte auch diesen Morgen wieder. Früh standen wir auf, um unsere Zelte und Campingsachen einzupacken und in den Autos zu verstauen– diesmal würden sie dort für fast eine Woche unberührt bleiben. Mit einem letzten Blick auf das Tatra Gebirge, hieß es Abschied nehmen von der Slowakei. Die weitere Route führte uns nun immer weiter Richtung Süden bis nach Ungarn runter – das nächste Land, dass wir näher kennenlernen wollten. So hatten wir erst vor ein paar Tagen entschieden unsere Reiseroute nochmal etwas abzuändern und ein paar Tage in Ungarns Hauptstadt Budapest zu verbringen.

  • Baníkov Tatra Gebirge
    Reisen,  Roadtrip

    Wandern auf den Baníkov im Tatra Gebirge

    Da die Temperaturen immer noch heiße Tage versprachen, wollte ein Teil unserer Gruppe wie gestern wieder an den See fahren und dort einen entspannten Tag in der Sonne verbringen. Auf meiner Roadtrip Bucket Liste stand aber noch etwas ganz Wichtiges, dass ich noch in der Slowakei machen wollte und da die Fahrt morgen weitergehen würde – war heute die letzte Chance es in die Tat umzusetzen.

  • See
    Reisen,  Roadtrip

    Ein Tag am See Liptovská Mara

    Die nächsten Tage sollte es wärmer und wärmer werden. Selbst bei uns in den Bergen. Auf der Hinfahrt zu unserem Campingplatz war uns ein großer See aufgefallen und so entschieden wir diesen Tag einfach mal dort zu verbringen. Nach einem späten Frühstück packten wir also unsere Schwimmsachen zusammen und stiegen in die Autos - keine halbe Stunde später hatten wir es zu dem großen See Liptovská Mara geschafft.Doch eine passende Badestelle zu finden, stellte sich als schwieriger heraus als gedacht.

  • Tatra Gebirge
    Reisen,  Roadtrip

    Dem Tatra Gebirge ganz Nah

    Das Auto wieder bis auf den letzten Zentimeter beladen, ging es heute wieder weiter auf unserer Reiseroute. Der Weg heute führte uns zu unserem neuen Campingplatz einmal an das entgegengesetzte Ende des Tatra Gebirges. Dies nutzten wir aus und fuhren über die 537 direkt an dem Gebirge entlang, um so viel von ihnen zu sehen zu bekommen wie möglich. Nach anfänglichen morgendlichen Nebel und wolkenverhangenem Himmel, klarte der Himmel tatsächlich noch auf und unser Plan ging in Erfüllung. Unterwegs hielten wir ab und zu an, um die Landschaft noch besser in uns aufnehmen zu können.