Salzburg
Reisen,  Roadtrip

Sehenswürdigkeiten im sonnigen Salzburg entdecken

Tag 19

21.August.2020

Unseren Tag in Österreich wollten wir nutzen, um uns, die nur eine halbe Stunde von unserem Campingplatz entfernte Stadt, Salzburg anzuschauen. Das Wetter dafür schien geradezu zu perfekt. Keine Wolke am Himmel zu sehen, versprach der Tag warm und sonnig zu werden. So ging es schon relativ früh am Morgen mit den Autos in die Stadt.

Startpunkt unseres Ausflugs war dabei eine Tiefgarage nahe der Altstadt, wo wir unsere Autos für einen relativ günstigen Tarif in der Zwischenzeit stehen lassen konnten.

Residenzplatz und Getreidegasse

Von dort aus liefen wir am Ufer der Salzach entlang. Mit Blick auf die Festung Hohensalzburg, die über der Stadt thront, liefen wir immer weiter Richtung Innenstadt bis wir den Residenzplatz erreichten. Dieser ist wohl das Zentrum der Stadt. Prunkvoll steht ein großer Springbrunnen in der Mitte und schräg von hinten hat man einen guten Blick auf den Dom zu Salzburg. Vor diesem war, wie immer zur Sommerzeit eine große Bühne errichtet, auf der über den gesamten August hinweg traditionell die Salzburger Festspiele ausgetragen werden.

Rund um den Residenzplatz erstrecken sich viele kleine Gassen, wie zum Beispiel die Goldgasse. In dem Netz aus kleinen Gassen kann man sich aber schlecht verlaufen, da man entweder wieder auf dem Residenzplatz landet oder bei unserem nächsten Stopp herauskommt – der Getreidegasse. Die wohl bekannteste Straße Salzburgs, zeichnet sich dadurch aus, dass in ihrer Mitte das Geburtshaus Mozarts zu finden ist. Goldgelb angestrichen ist es kaum zu übersehen. Und übersieht man es doch, dann machen einen die vielen Mozart murmelnden Touristen schon darauf aufmerksam.

Schloss Mirabell

Nachdem wir die kleinen Gassen rund um den Residenzplatz ausreichend erkundet hatten, liefen wir wieder zum Ufer der Salzach, um sie dieses Mal über eine der Brücken zu überqueren. Auf der anderen Seite angelangt besichtigten wir als unser letztes wichtiges Ziel das Schloss Mirabell und seine beeindruckende Parkanlage.

Nach dem langen Spaziergang durch Salzburg drückte der Hunger und so fanden wir schließlich abseits dem Getümmel, in einem Hinterhof, ein Burger Restaurant. Einstimmig entschlossen wir, uns dort für eine Weile niederzulassen, um der heißbrennenden Mittagssonne zu entkommen und unseren Hunger zu stillen. Das Restaurant Ludwig erwies sich als voller Erfolg. Egal ob klassischer oder vegetarischer Burger, Nudeln oder Fisch – alle waren ausgesprochen zufrieden mit ihrem Essen.

Danach ging es auch schon bald zurück zum Campingplatz. Einige von uns entschieden sich noch zu einem nahegelegenen See zu fahren, um sich dort nach dem heißen Tag eine Abkühlung zu verschaffen. Die anderen gingen in die Innenstadt von Gollingen, um vor unserer Abreise noch einmal typisch österreichisch zu essen.

So oder so ließen wir alle den Tag zufrieden ausklingen.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.