Slowakei Haus im Wald
Abenteuer,  Roadtrip durch Europa

Auf in die Slowakei!

Tag 2

3.August.2020 (Montag)

Der erste Morgen in Polen

Leise trommelte der Regen heute Morgen auf die Zeltdecke als ich meine Augen aufschlug. Draußen war noch alles ganz still und außer dem Regen war nichts zu hören. Nach und nach wachten aber auch die anderen in ihren Zelten auf und leises Gemurmel bildete sich.

Wie das beim Camping so ist, schläft man einfach nicht lange. Sobald die Sonne aufgegangen ist, machen einen entweder die Helligkeit oder die Wärme im sich aufheizenden Zelt wach. So waren wir bald alle aufgestanden und versammelten uns im Gemeinschaftshaus des Campingplatzes Camp 9, um gemeinsam zu frühstücken.

Als wir damit fertig waren, hatte es auch aufgehört zu regnen und wir packten die Zelte zusammen. Schon hieß es Abschied nehmen von unserer ersten Unterkunft. Rund drei Stunden Fahrt lagen nun vor uns. Der Weg führte uns an Katowice vorbei bis fast nach Krakau, wo wir dann die Autobahn verließen und über die unzähligen Ortschaften Polens Richtung Slowakei fuhren. Schon bald veränderte sich die Landschaft und wurde immer hügeliger und damit auch die Dächer der Häuser immer Spitzer.

Kurz vor der Grenze hielten wir noch an einem kleinen lokalen Supermarkt, wo Celina und ich tatsächlich erfolgreich darin waren, auf Polnisch an der Fleischtheke Würstchen für die Jungs zu kaufen und an einer Tankstelle, wo wir auf den Schein genau, die letzten Zlotys ließen.

Über die polnische Grenze in die Slowakei

Schließlich ging es dann über die Grenze und wir hatten Ausblick auf das Tatra Gebirge, dass wirklich wie versprochen sehr hoch zu sein scheint. Von dort war es nicht mehr weit bis in den Ort Veľká Franková.

Einen wirklich unscheinbaren Feldweg später standen wir vor unserer neuen Unterkunft, wo unser Gastgeber Matus schon wartete. Dieser empfing uns überaus freundlich und zeigte uns die Hütte. Abgeschieden liegt sie mitten im Wald neben einem Fluss und ist einfach wunderschön! Sie wird für die nächsten zwei Nächte unser zu Hause sein.

Mit einem selbstgeknüpften Freundschaftarmbändchen und ein paar Flaschen Cider als Gastgeschenk verabschiedeten wir uns von Matus. Den restlichen Abend verbrachten wir dann noch in unserer urigen Waldhütte, erkundeten die Gegend um das Haus und stießen mit Wodka – ein Geschenk von Matus – auf den Roadtrip an.

Damit … Na Zdravi!
Freunde
Pfeife
Baum über Fluss
Fluss Slowakei

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.