Buchreihe New York Diaries Review
Bücher

New York Diaries – Entdecke New York durch eine rosarote Brille

Buchreview

Als klar war, dass die Schule mehrere Wochen aufgrund der Krise aussetzten würde, war das Erste, was ich gemacht habe, mir einen Haufen gebrauchter Bücher zu bestellen. Andere hamstern Toilettenpapier und ich Lesestoff – jedem wohl das seine. Mit dabei waren die ersten zwei Bände der Reihe „New York Diaries“. Ich gebe zu, ich gehöre zu den Menschen, die alles kaufen, wo die Worte „New York“ drauf gedruckt sind. Aber es geht wohl nichts über einen Roman, der in der aufregendsten Stadt der Welt spielt, oder?

Worum es geht

„New York Diaries“ ist eine Buchreihe, die abwechselnd von den zwei Autorinnen Ally Talor und Carrie Price geschrieben wurde. Der erste Band „Claire“ erschien 2016 durch den Knaur Verlag und das zweite Buch „Sarah“ folgte ein Jahr darauf. Jedes Buch dreht sich, wie die Titel unschwer verraten, um eine neue Protagonistin. Diese wohnen alle im „Knightsbuilding“ in New York, was das verbindende Element der Reihe ist.

Das erste Buch dreht sich, um die vor kurzem Verlassene Claire, dessen Leben mit Anfang dreißig einem Scherbenhaufen gleicht. Mit diesem im Gepäck kehrt sie von London nach New York zurück, wo ihr nichts Anderes übrigbleibt, als in den Kleiderschrank ihrer besten Freundin einzuziehen. Mit in der WG wohnt ihr ehemals bester Freund und eine Etage über ihr, ihr Exfreund. Als wäre das nicht alles schon kompliziert genug, scheint Claire Gefühle gegenüber ihrem vergebenen besten Freund zu entwickeln. Dabei wollte sie nun endlich ihr Leben in den Griff kriegen und sich nicht in das nächste Problem stürzen.

In dem zweiten Buch geht es um Sarah, deren Traum Musikjournalistin zu werden, sie nach New York gezogen hat. Zwar führt sie seit Jahren einen Blog, über ihre neuesten Entdeckungen, der große Durchbruch scheint ihr allerdings nicht zu gelingen. Eines Abends lernt sie Will kennen, den Bassisten einer Band, in dem sie seit langem wieder ein wahres musikalisches Talent findet. Doch bevor sie ihn besser kennenlernen kann, taucht da noch Charlie auf. Dieser ist das Gegenteil von dem, was er anfangs vorgibt zu sein und könnte Sarah, eine große Chance für ihren Durchbruch geben.

Bewertung

Beide Bücher laden auf ihre ganz persönliche Art dazu ein, es sich gemütlich zu machen und mit einer Tasse Tee in der Hand in das Leben der Großstadt New York einzutauchen. Dabei ist die Buchreihe perfekt, wenn man einfach ein bisschen Abschalten und in eine andere Realität flüchten will. Besonders an den Büchern ist auch, dass es zu jeder Story Line passende Playlisten gibt, die in die Innenseiten der Buchdeckel gedruckt sind.

Das erste Buch ist zusätzlich gefüllt mit Tagebucheinträgen von Claire. Da die Autorin, aber sowieso mehr Gedankengänge als auf Handlungen setzt, wirkt das meiner Meinung nach, manchmal ein wenig ermüdend. Spaß, machte es trotzdem das Buch zu lesen, da der Schreibstil von einfallsreichen Vergleichen und einem guten Sinn für Humor geprägt ist.

Mehr Handlung konnte das zweite Buch abliefern. Der Zwiespalt, indem Sarah sich befindet, ist spannend gewählt, sodass keine Langeweile aufkommt. Auch das Buch beschäftigt sich nicht nur mit sich anbahnenden Gefühlen, sondern auch mit einer charakterlichen Entwicklung, die die Hauptprotagonistin durchmachen muss, um auf den für sie richtigen Weg zu finden.

In allem zwei spannende Bücher von eher leichter Literatur, die sich gut für einen entspannten Sonntagnachmittag eignen.

3.5/5

Neugierig geworden? Hier geht es zum ersten Teil: New York Diaries – Claire

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.